Mittwoch, 20. April 2016

Ganz klein...

An manchen Tagen bin ich voller Elan. Ich habe Lust zu nähen, die Ideen sprudeln gerade zu aus meinem Kopf und ich habe das Gefühl, mit meiner Nähmaschine ist fast alles möglich. Und dann nähe ich und nähe und es geht irgendwas schief. Trotz genauer Berechnungen...trotz sauberem und gefühlvollem Arbeiten...am Ende ist der Saum leicht wellig, der Ausschnitt wirft komische Falten...irgendwo ist was umgeklappt....und dann denk ich immer: ach lass es doch einfach!!! Und dann fühl ich mich immer ganz klein, weil das nicht so klappt, wie ich das möchte...

Bei meinen letzten Besuchen in Bekleidungsgeschäften habe ich nichts mehr gekauft (außer Schuhe), sondern mir die Nähte und Verarbeitung der Kaufsachen genau angeschaut. An den meisten Sachen finden sich Fehler wie schiefe Nähte, Fehlstiche ect.
Oft sind mir Nähte nach dem ersten Waschen kaputt gegangen oder die Klamotten waren snach der Zeit total verdreht, da sie nicht genau im Fadenlauf zugeschnitten wurden. Bei einem Shirt, dass ich mir für viel Geld im Bioladen als Stillshirt zugelegt habe, konnte man quasi zuschauen, wie es von mal zu mal größer wurde, sodass ich es am Ende in die Altkleidersammlung gegeben habe. Schon verrückt, was da manchmal los ist...auch Pullover meines Mannes, die plötzlich auf Puppengröße geschrumpft waren, kamen schon aus meiner Waschmaschine :-D

Doch wie ist das nun, mit dem Selbermachen, wenn man, obwohl man eigentlich immer besser wird, immer unzufriedener ist...
Auch YvaR. scheint dieser steigender Unzufriedenheit trotz besserer Verarbeitung zum Opfer gefallen zu sein...glücklicherweise hat sie eine dankbare Schwester, die ihr die "mangelhaften" Werke gerne abnimmt...ich brauche auch eine Schwester.





Ich habe nochmal ein bisschen am Projekt gefeilt, den Ausschnitt etwas höher gemacht (gefällt mir besser), die Taille etwas enger und die Ärmel ein winziges bisschen länger. nun habe ich diesmal Halsausschnitt und Bund eingefasst, das muss ich wohl aber noch ein paarmal machen.Hilfreiche Hinweise gab es hier , das Kragenlatein von Hamburger Liebe ist wirklich toll...einfach mal reinschauen!
Die Ärmel habe ich dieses mal gesäumt (nachdem ich sie ein ganzes Stück länger gemacht hatte weil ich sie auch einfassen wollte, das aber total doof aussah und ich sie schlussendlich wieder gekürzt habe...).
So 100% passt es immer noch nicht, doch ich komme der Sache näher...

Der Sinn der Selbernäherei liegt für mich darin, auf persönliche Vorlieben (mein Sohn mag beispielsweise keine langen Ärmel, er braucht freie Handgelenke) und körperliche Gegebenheiten (ich selbst habe mit meinem doch recht breiten Schultern und schmalem Rest immer ein Kleidungsfindungsproblem) eingehen zu können. Doch was nützt es, wenn man am Ende immer unzufrieden ist? Wenn man ihn einfach nicht findet...DEN Schnitt.






Mit den Fotos ist das ja auch immer so ne Sache...hingucken oder lieber nicht...mit Fußboden oder ohne...naja...ich bin kein Fotograf und so seh ich nun mal aus :-) wenn ich zwischen Kamera und Selbstauslöser hin und her renne wenn das mal einer beobachtet.

Ich wünsche euch einen tollen MeMadeMittwoch

Liebste Grüße
Julia

Stoffe: Feinstrickbündchen aus dem siebensachen, grüner Jersey von Melonie

Schnitt: mein eigener...

Kommentare:

  1. Hallo. Wahre Worte! Schönes Shirt! Steht Dir gut! Farbe gefällt mir vor allem. Und ja - auch ich versuche: Nähe mir die Sachen, wie Sie gefallen und passen! In diesem Sinne einen sonnigen Tag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Ani... Improvisation ist ja prinzipiell erstmal was Gutes ;-) und mit ein bisschen Geduld und Spucke wird's sicher auch gelingen!

      Löschen
  2. Ach Julia, ich mag jetzt mit Dir auf einem von der Sonne aufgewärmten Stein irgendwo im Nirgendwo seufzend zusammen sacken. Ja, diese Krise ist blöd. Und wenn ich mehr Elan hätte, würde ich gerne einen ganzen Blogeintrag darüber schreiben.
    Nichtsdestotrotz finde ich Dein Oberteil farblich toll und auch farblich toll in Szene gesetzt!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wart' mal ab meine Liebe...Bald sitzen und seufzen wir und überwinden gemeinsam unsere Krise!!!
      <3

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Wart' mal ab meine Liebe...Bald sitzen und seufzen wir und überwinden gemeinsam unsere Krise!!!
      <3

      Löschen
  3. Liebe Julia,
    Gut schaust du aus in deinem selbst genähten Shirt!
    Das Problem mit den eigenen hohen Ansprüchen und dem Perfektionismus kennen wohl viele Frauen. Ein Patentrezept dagegen habe ich auch nicht. Vielleicht muss man einfach immer wieder üben, etwas milder mit sich zu sein;)
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Friedalene...Ja das stimmt! Auf der einen Seite sollte man sich entspannen, auf der anderen Seite denke ich, dass man diesen Wunsch nach Perfektion auch braucht um besser zu werden...

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Na.. da schreibst du mir ja aus der Seele. Wenn es gelingt bin ich sowas von zufrieden uns stolz aber wehe es wird nix, das kann mich richtig runterziehen. Aber dann denk ich wie du und schau mir die Kaufkleidung an und denke mir Hallo... dafür sollst du noch viel Geld ausgeben??
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich auch schon so oft geärgert...Selbst bei teuren Marken! Dann lieber noch der ein oder andere Misserfolg, irgendwann MUSS es ja gelingen!!!
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Ach hey; dein Shirt hat so eine frische Farbe und es ist doch hübsch.
    Die Kleinigkeiten, die nicht ganz perfekt sind, sieht man meist nur selbst und wie du schon sagst, Kaufkleidung ist auch nicht fehlerfrei.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Und ja, da sprichst du wohl Wahres...Am Ende sieht man das immer nur selbst. Doch irgendwie denkt man dann auch die ganze Zeit dran und dann ist die Freude über das Nähstück beeinträchtigt.

      Löschen
  6. Hey, das musst Du ausblenden! Tröstet Dich es nicht,dass " professionell" hergestellte Kauf Kleidung auch Macken hat? Dein Shirt ist Klasse, trag es mit Stolz, das hast Du selbst genäht!!!!
    LG SuSe

    AntwortenLöschen
  7. Liebste Julia,
    weißt du was? Perfektion ist langweilig.
    Klar, das Streben nach Perfektion treibt einen an. Übung bringt dich weiter, und du wirst besser mit deiner Maschine vertraut, was auch immer gut ist.
    Aber auch Profis, sagen alle ab und zu den Auszubildenen-Spruch "Meister, darf ich trennen?" Jeder erwischt einen Stoff, bei dem er sich das besser und einfacher vorgestellt hat. Da ist man am Ende nur froh, dass man fertig ist ;)
    Und immer dran denken: Industriell gefertigte Bekleidung wird auch von Menschen genäht. Aber bei denen ist es eben kein Hobby, da ist die Motivation schon etwas anders ;) (Zumal der Lohn, den die Menschen erhalten, auch nicht wirklich toll ist!)
    Keep calm & carry on sewing
    glg Inga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte! Am Ende lache ich wahrscheinlich in 2 Monaten über die Probleme von heute...und dann tun sich wieder neue auf!
      In jedem Fall bleibt es spannend und die (Un-)Bedingungen der Näher und Näherinnen der industriell gefertigten Kleidung sind auch mir eine Motivation auf den Kauf eben dieser Kleidung zu verzichten...

      Liebste Grüße
      Julia

      Löschen