Montag, 30. November 2015

Nachtrag

Schon während meiner Schwangerschaft habe ich mich gefragt, ob es etwas zu bedeuten hat, dass ich nachts von 3-5 Uhr wach liege. Zwar hat es eine Weile gedauert, doch irgendwann habe ich angefangen diese unfreiwillige Wachphase produktiv zu nutzen. Manchmal habe ich aufgeräumt, manchmal genäht, aber auch viel gelesen. Die Taubheit in meinen Händen ließ zum Ende nicht mehr allzu viel Näharbeit zu und eigentlich rechnete ich jedes Mal an der Nähmaschine damit, mir aus Versehen an Stelle des Stoffes einen Finger festzunähen.

Wie dem auch sei...die unfreiwillige Wachphase hat sich schlussendlich als tatsächliche Geburtszeit entpuppt. 3 Uhr Blasensprung, 5.12 Uhr erblickte Herr K. das gedämpfte Licht des Kreißsaals. Die letzten Arbeiten will ich aber gern noch zeigen, sowie ein paar postnatale Werke ;-D

Geburtsgeschenk für eine kleine Martha...brauner Kuschelsweat aus dem Leipziger Strickcafe und gestreifter Jersey von Stoffe.de...der Schnitt ist aus der Ottobre

Samstag, 10. Oktober 2015

Hochzeitstasche

Meine liebe Cousine heiratet. Und zwar heute! Gerne wäre ich dabei, doch die Feier ist leider nicht um die Ecke, sondern im 15h entfernten Springdale/ Arkansas/ USA.

Dem Tochterkind wurde die Ehre zu Teil als Blumenmädchen aufzutreten, weswegen sie mit ihrer mutigen Oma die große (und erste!!!) Flugzeugreise angetreten hat. Ich freue mich sehr und bin ziemlich stolz auf die Beiden, dass sie dieses Abenteuer gemeinsam bestreiten...
Mich würde wohl maximal noch ein Privatjet transportieren, aber keine Airline mehr.

Nichts desto trotz wollte ich natürlich meinen Beitrag leisten und habe ihr als Hochzeitsgeschenk eine "Schnabelina Bag" genäht...Leider war mein Reißverschluss etwas zu kurz, weswegen ich aus Kunstleder noch ein paar überdeckende Abnäher eingefügt habe, was überraschenderweise sehr schick aussieht!!! Wie immer hat es gedauert, bis die Tasche komplett war, aber auch sehr viel Spaß gemacht! Im Gegensatz zu den letzten Taschen ist mir diesmal kein Fehler unterlaufen sondern alles ging glatt!

Schnittmuster: SchnabelinaBag

Dienstag, 6. Oktober 2015

Nochmal neu...

Eigentlich ist alles schon fertig und steht...doch dann denkt man: "Ach nee...lieber doch nicht..." So war das bei mir immer in Mathe, doch der erste Impuls war meist der richtige und das Nachkorrigieren erwies sich als Fehler...
Wie dem auch sei, füllt sich meine Kliniktasche nun mit verschiedenen Größen und Klamottenvariationen , da ja keiner weiß wann die zwei Klöpse (meine Frauenärztin gab mir nach heutiger Vermessung recht...es handelt sich durchaus um Klopskinder) das Licht der Welt erblicken.
Strampler, Bodies, Hosen, Wickeljäckchen, Overall, Mützen usw...

Auf jeden Fall wird es nun nicht mehr lange dauern und ich überbrücke die Zeit, wenn möglich, mit weiteren Kleidungsstücken für die zwei "Großen". Leider sind meine Hände mittlerweile so taub, dass ich Angst habe meine Finger mit zu vernähen...nichts desto trotz ist noch einiges entstanden und der Stoffberg in meinem Zimmer wird stetig kleiner.
Ein Kleid nach dem schönen Kapuzenkleidchen-Schnitt von Schnabelina in Größe 134, hinter dem schönen Monsterstoff bin ich schon eine Weile her, das Tochterkind wünschte sich bereits vor über einem ein Shirt daraus...leider war er immer ausverkauft, in einer Facebook-Gruppe habe ich einen halben Meter ergattern können

Montag, 21. September 2015

Schreibtisch leer...

Endlich, endlich habe ich es geschafft. Alles, aber wirklich alles was zugeschnitten, halbgenäht und fast fertig auf meinem Tisch lag ist erledigt. Klein und groß sind zufrieden, ich diesmal auch und kann mich nun ein paar anderen Sachen widmen...
Doch zuerst möchte ich die entstandenen Klamöttchen noch zeigen.
Das geliebte Wickeljäckchen vom Fadenkäfer, ich hoffe sehr, dass es sich dann beim Tragen auch bewährt, denn mittlerweile hängen wirklich viele davon im Kleiderschrank...der blaue Sweat ist der Cosy Colors vom Stoffkorb, das bunte Bündchen ein Geschenk der Villa Rosenrot und der gelbe Saum ein T-Shirtrest

Mittwoch, 16. September 2015

Groß oder klein?

An Möglichkeiten Kleidung zu nähen mangelt es mir derzeit überhaupt nicht. Jungs, Mädals, Babys, Kleinkinder...alles dabei. Das Tochterkind trägt derzeit Größe 140 und braucht Nachschub an allen Fronten...der Winter naht!!
Ihre Freundin, auch gern benäht, trägt Größe 128, unser kleiner Mann eine 104, dessen Freund eine 98, seine Schwester eine 86 und dann nicht zu vergessen die Minis...die brauchen ja auch einmal alles und das am Besten in allen Größen. Hin und wieder rutscht das ein oder andere Teil für ganz große Menschen dazwischen und heute habe ich mich gefragt: Was macht eigentlich mehr Spaß???
Groß oder klein?
Der Vorteil an den kleinen Größen ist ganz klar der wenige Stoff den man verbraucht und die kurze Zeit, die man benötigt um so ein Minikleidungsstück fertig zu stellen. Allerding stellen sich Fehler in dieser Relation ganz anders dar...und hin und wieder ist das eben doch alles ganz schön fummelig.

Für`s Tochterkind brauche ich mitterlweile richtig viel Stoff und oft müssen die Klamotten "gestreckt" werden, indem eben zwischen die Schnittteile aus dem geliebten Musterstoff ein einfarbiges eingefügt wird. Sieht aber am Ende auch schick aus...nur komme ich tatsächlich mit einem halben Meter Stoff bei ihr nicht mehr weit...
Hier allerding der ganz klare Vorteil: Sie hat genaue Vorstellungen was und vor allem wie sie es haben möchte und trägt  meine ihre Sachen dann mit viel Stolz.

Der kleine Mann ist ebenfalls ein dankbarer Abnehmer und näht normalerweise sehr gerne mit...um besagte Leere im Kleiderschrank zu füllen gab die Tage etwas Füllmaterial.
Ein wunderschöner weicher Jersey von 'Birch Fabrics', erstanden auf dem d-h Stoffmarkt, die Bündchenware ist ein Geschenk von der lieben Antonija von Mi for Ann, den Schnitt habe ich selbst gebastelt

Dienstag, 8. September 2015

Gähnende Leere...

Wer kennt das nicht...Kleiderschranktür auf...alles voll...aber irgendwie trotzdem nichts zum Anziehen. Doch letzte Woche öffnete ich den Schrank meines Sohnens und es gab tatsächlich nichts zum Anziehen. Sämtliche kurze Hosen waren in der Wäsche. Also hab ich mich schnell an die Maschine gesetzt und ihm eine genäht.
Den Stoff hat die liebe Oma vom d-h Stoffmarkt mitgebracht

Das Schnittmuster der Hose ist vom Ebook "Luis" vom Fadenkäfer in Größe 104 und eben nur halb so lang...
Und heute morgen hatten wir wieder das Problem, nur fehlten diesmal die langen Hosen...das bringt mich zum einen auf den Gedanken, dass der kleine Mann unbedingt Hosennachschub braucht und zum anderen darauf, dass die Schwangerschaft meinem Geist ganz schön zusetzt.
Hier auch wieder die tolle Hose vom Fadenkäfer, nur diesmal in voller Länge. Die Bündchenware habe ich vom Stand der "Villa Rosenrot" auf dem d-h Stoffmarkt geschenkt bekommen. Der blaue Stoff ist mein ganz besonderer Liebling, auf den ich lange lange gewartet habe:"Cosy Sweat", erstanden im Stoffkorb

Mein Kleiderschrank ist zwar voll, allerding kann ich davon so gut wie nichts mehr tragen. Sobald ich das Gefühl habe, dass die Kleinen klamottentechnisch versorgt sind, wende ich mich auch wieder meinem Kleidungsbedarf zu.
Auch für`s liebe Tochterkind gab`s eine Leggins nach dem Schnittmuster von MiniKrea, welches ich im Lieblingsstoffladen gekauft habe

Zwar noch nicht ganz fertig, doch ich bin jetzt schon ganz verliebt!!! Der Stoff lässt sich einfach super verarbeiten und ist ohne viel Schnickschnack ein echter Hingucker. Hier die üblichen Verdächtigen...klimperkleines Knotenmützchen und Wickeljäckchen vom Fadenkäfer

Ganz nach dem Motto "Beauty is where you find it", habe ich heute morgen im heimischen Bad gemeinsam mit meinem Sohn unseren ganz privaten, allmorgendlichen Sonnenregenbogen bewundert

Euch eine schöne Woche und frohes Schaffen!!! Ich geh dann mal Hosen nähen...

Liebe Grüße
Julia

Sonntag, 6. September 2015

Immer wieder sonntags...

...ich muss zugeben, dass ich nicht mehr allzu flexibel bezüglich meiner Aktivitäten bin, doch an der Nähmaschine sitzen geht gerade noch. Fragt sich nur wie lange noch...der kleine Mann, der immer gerne mit mir näht, findet eigentlich nicht mehr wirklich Platz auf meinem Schoß, da dort jetzt meine Bauch sitzt.
Viele, viele Auftragsarbeiten bedecken mittlerweile meinen Tisch (worüber ich sehr froh bin und auch ein bisschen stolz!!!), sodass mein Kram noch etwas warten muss bzw nur gelegentlich eingeschoben wird. Ich kann mich nur schwer voll auf meine Arbeiten einlassen wenn ich weiß, dass da eigentlich noch etwas anderes wartet. Nichts desto trotz habe ich einiges geschafft und bin sogar ganz zufrieden mit den Ergebnissen...
Schon oft genäht aber immer wieder schön: Frida Hose nach dem Schnitt vom Milchmonster

Die Hosentaschen muss ich noch ein bisschen üben, doch die Optik finde ich einfach klasse, den Stoff hat meine Freundin besorgt

Wieder eine Frida, lila Sweat vom deutsch-holländischen Stoffmarkt, wie auch der lila Bündchenstoff

Hier sind die Hosentaschen etwas besser gelungen, mein Label bestelle ich im Übrigen bei Dortex
Schnell genäht, super bequem und schick obendrein. Für alle kleinen und großen Räuber kann ich das "Frida-Hosen" Ebook vom Milchmonster nur wärmstens empflehlen!!!

Da sich der Herbst spürbar breit macht steht nun die Ausarbeitung der Herbst- bzw Wintergarderobe für das liebe Tochterkind und den kleinen Mann an...Pullover, Leggins und Langarmshrits sollen zukünftig die Schubladen füllen. Ein paar wenige sind schon fertig, ein paar mehr sind schon zugeschnitten.
Das Schnittmuster für dieses Shirt, Vikki Vaikinki, habe ich aus der Ottobre 6/2010, Monsterstoff vom d-d Stoffmarkt

Auch hier wieder Stoff vom d-d Stoffmarkt

Den wunderschönen türkis-lila Jersey habe ich vom d-d Stoffmarkt, hier werde ich sicher noch einmal im Netz auf die Suche gehen und nachbestellen, der graue Jersey ist von Ann Samstag, der sich beim Verarbeiten ganz fürchterlich gerollt hat
Heute zum Sonntag waren wir zum Geburtstag geladen, bei dem eine entsprechende Geburtstagskombi für die kleine Dame nicht fehlen durfte...bei solchen Anlässen finde ich es immer wieder schön, dass ich nähen kann, denn meistens freut sich der oder die Beschenkte sehr!
Eine Frida- Hose, ein klimperkleines Knotenmützchen und ein Regenbogenbody...eben nur als Oberteil
Um meine großen Kinder schon mal an die kleinen, neuen Mitbewohner heranzuführen bzw die Vorfreude etwas anzukurbeln bin ich bemüht ein paar Geschwisterkombis zu nähen. Sehr überrascht hat mich die Tatsache, dass ich für ein Kleidungsstück für meine Tochter (die mittlerweile eine 140 trägt) mit einem Meter Stoff nicht mehr weit komme. Der Reststoff vom Pullover hat gerade so noch einen Wuckelpulli hergegeben...
Beide Stoffe habe ich beim d-d SToffmarkt erworben, der Pulloverschnitt ist aus der Ottobre 3/2014


Der Wickelpulli ist der zweite seiner Art und sicher nicht der letzte, nachdem ich im wunderschönen Blog von Yva R. immer wieder von den Jerseydruckknöpfen gelesen habe, habe ich mir auch welche besorgt, was sich schwieriger gestaltet hat als ich dachte...

Das Schnittmuster für diesen Wickelpulli habe ich vom Fadenkäfer

Ebenfalls schnell und einfach genäht, das perfekte Kleidungsstück für die Minis
Noch ein klimperkleines Knotenmützchen mit klitzkleiner Monsterapplikation
  Zu guter Letzt möchte ich noch die, wie ich sie immer nenne, Kartoffelsäckchen zeigen...da ich von dem braunen Sweat sehr viel da habe und die putzigen Pilze nicht wirklich meinen Geschmack treffen (ich hatte sie in einem Überraschungspaket aus Michas Stoffecke mitbekommen), habe ich einfach mal drauflos geschnitten und geschaut, was dabei rauskommt...ein bisschen unförmig und vielleicht auch ein bisschen weit, aber trotzdem schön sind sie geworden.
Ich wünsche einen guten Start in die kommende Woche!!!

Liebe Grüße
Julia

Sonntag, 30. August 2015

Manchmal...

Es gibt Tage, an denen merkt man schon relativ zeitig, dass es wohl besser gewesen wäre im Bett liegen zu bleiben. Scheinbar alles geht schief und jedes noch so kleine Steinchen scheint sich unaufhaltsam in den Weg, den man zu beschreiten versucht, zu rollern.

Mit dem Nähen, habe ich festgestellt, ist es manchmal genauso. Es gibt Tage, da geht einfach gar nichts und man täte gut daran sich mit einem Buch in der Hand in die Ecke zu setzen...
Am laufenden Band reißt der Faden, es bricht die Nadel, man passt nicht auf und schneidet etwas falsch zu und irgendwie will einfach alles nicht so, wie man das selbst gern hätte. Heute war einer dieser Tage...
Zwar habe ich festgestellt, dass andere meine Fehler kaum sehen, oft nur, wenn ich darauf hinweise und dennoch sind sie da. Selten bin ich zufrieden mit einem Stück...auch die Schnitte sind oft nicht so passgenau, wie ich mir das wünscht und für Maßschneiderei fehlt mir das Know-how...

Ein ewig vor mir hergeschobenes Projekt ist die Globuli-Tasche für eine liebe Freundin...es gibt Dinge, die nähe ich einfach nicht gerne. Warum weiß ich auch nicht so genau...

Die Maße habe ich nach Anhalten der Globuli-Röhrchen für gut befunden: 32x20. Der "Schlübbergummi" ist in einem Abstand von 1,5 cm mit Kreuzstich festgenäht, so finden insgesamt 20 Röhrchen Platz.

Die Stoffe habe ich (grün) vom Möbelschweden und (gelb geblümt) aus dem ortsansässigen Siebensachen,

Knöpfe dran, Label drauf, fertig :-)
Eigentlich ein tolles und vor allem schnell genähtes Täschchen. Den Großteil meiner heutigen Nähaktivität habe ich einem kleinen Overall gewidmet, der mir den Anschein machte schnell und einfach umzusetzen zu sein...
Pustekuchen. Das Schnittmuster habe ich aus der Ottobre 4/2014 und uch gebe zu hier und da etwas ein klitzkleines bisschen abgeändert zu haben, dennoch erscheint mir die ganze Angelegenheit noch stark überholungsbedürftig...
Der graue Jersey (der sich fürchterlich zusammengerollert hat nachdem ich ihn zugeschnitten hatte) ist von Antonija Samstag, den wunderschönen lila Stoff hat meine Freundin am Freitag beim deutsch-holländischen Stoffmarkt erstanden.
Eine Frida-Hose nach dem Schnittmuster vom Milchmonster, die Hosentaschen habe ich selbst dazugebastelt...mir scheint, das muss ich noch ein bisschen üben.


Ein befreundeter Künstler sagte mir einmal: Wenn du mit deinen Werken zufrieden bist, kannst du dich auch nicht verbessern. Das muss so sein...nur so kannst du dich entwickeln.
Das rufe ich mir immer mal in Erinnerung, wenn ich etwas unglücklich darüber bin, dass der Stoff, die Nähmaschine oder das Garn nicht so wollte wie ich...

Einen guten Start in die Woche!!!

Liebe Grüße
Julia

Sonntag, 23. August 2015

Perfektion?!

Wenn ich mir die Arbeiten von Schnabelina, aenni lu, Yva R. und Co so ansehe, dann denke ich immer: "Wie machen die das bloß?"
Alle Nähte sind gerade, nirgens ist was eingekräuselt, Ärmel und Hosenbeine sind gleich lang usw...wenn ich mir hingegen meine Nähstücke anschaue, dann ist wirklich IMMER irgendetwas verkehrt...oder sagen wir: unschön.
In Vorbereitung auf die recht üppige Grundausstattung für Herrn und Fräulein K. habe ich derzeit einige neue Ebooks bzw Freebooks ausprobiert. Leider ist es noch nicht so, dass ich mich bezüglich der Schnitte festgelegt habe...das finde ich bei anderen Näherinnen sehr angenehm, denn da ist das Shirt eben immer das Raglan-Shirt von Klimperklein...oder die Hose eben immer der Täschling von Allerleikind...Schnabelina hat am Ende den Dreh raus, sie macht ihre Schnitte einfach selbst...
Doch bis man da angekommen ist, sich auf Nähtechniken, Schnitte und Stoffkombinationen festgelegt hat, dauert es wohl einfach eine Weile...

Für meine liebe Freundin Tina, die ebenfalls EINEN Bauchbewohner hat, habe ich eine kleine Erstausstattung genäht. Hose: Luisa Hose von Schnabelina, Mütze: Freebook Knotenmützchen und Ebook von Klimperklein, Overall: eigener Schnitt


Auch hier noch ein Overall nach eigenem Schnitt. Diesmal für Herrn K. Den Ankerstoff habe ich vor einem Jahr auf dem holländischen Stoffmarkt erworben, den grauen Strickfleece gab`s bei Michas Stoffecke

Ohne es zu wissen hat mir meine liebe Nachbarin genau das geschickt, wonach ich gesucht habe!!! Ein Schnittmuster für einen Wickelpulli entdeckt bei Makerist. Und nochmal ein Knotenmützechen nach dem Freebook von Klimperklein.

Hier nochmal der Wickelpulli alleine, den gestreiften Stoff hatte mir mal eine Freundin aus Berlin mitgebracht, den roten Jersey bekam ich von meiner Frau Mama
Da ich zumindest an der Nähmaschine noch halbwegs flexibel bin und in letzter Zeit ordentlich Stoffe geshoppt habe versuche ich derzeit so viel es geht zu nähen...dabei ist auch ein Schlafanzug für`s Tochterkind entstanden.
Die Schnitte sind beide aus der Ottobre den Stoff habe ich im Leipziger Strickcafe erworben.
Meine Tochter trägt im Moment die Kleidung die ich ihr nähe mit viel Stolz, was mich natürlich sehr freut!
Auf ihren Wunsch gab`s für die kühleren Tage ein Mäntelchen...

Auch dies ist ein Schnitt aus der Ottobre, eigentlich ein Kleid, welches ich in der Mitte geteilt habe. Der Stoff innen ist einer meiner "Ladenhüter" und der äußere von Antonia


Leider lässt die Qualität der Fotos etwas zu wünschen übrig, da mein Telefon kaputt und zur Reparatur war.
Meine liebe Mama hat für`s Enkelchen zugegriffen und diesen...hmmm...interessanten Fahrzeugstoff mitgebracht. Für kleine Kerle natürlich ein Traum. Als Grundlage für dieses Shirt diente Schnabelinas Jawepu.
Gleicher Schnitt, nur mit gekürztem Ärmel. Den Stoff gab`s in der ortsansässigen Stoffgalerie.

Ab morgen geht das Schul- und Kindergartenprogramm wieder los, da habe ich wieder etwas Luft für ausgedehnte Näheinheiten...das ein oder andere Projekt steht noch aus...unter anderem ein paar Stillshirts sowie eine Tragejacke. Außerdem hat sich der ein oder andere Auftrag ergeben. Euch einen guten Start in die Woche!

Liebe Grüße
Julia

Sonntag, 26. Juli 2015

Sonntagsfreuden

Nachdem die lieben Kleinen das Wochenende mit den lieben Großeltern im Schwarzwald verbracht haben, war hier jede Menge Zeit um jede Menge kleine Hosen fertig zu stellen...wenn man einmal dabei ist, dann kommt man gut voran und schafft wirklich viel!
Meine normale Nähzeit liegt jenseits der Zeit, zu welcher die Sonne sichtbar ist, sodass ich jede Minute meines Zuhause seins und auch des Kinderfrei-Habens genieße. Wenn man wirklich am Stück etwas fertig stellen kann und die Arbeit nicht über Tage oder gar Wochen kleckerweise fortsetzen muss, macht die ganze Sache gleich doppekt soviel Spaß...
Wobei ich zugeben muss, dass Fließbandproduktion wohl eher nichts für mich wäre. Diese 12 Hosen sind ok, aber nochmal 100?! Lieber nicht...

Diese Hosen sind nach dem Schnittmuster Luisa-Hose von Schnabelina angefertigt.
Kleine Klamöttchen sind eine großartige Möglichkeit um endlich mal all die Stoffstücke loszuwerden die zu klein sind um etwas "Richtiges" daraus zu machen und zu groß um sie wegzuwerfen. Langsam wird Platz für neuen Stoff (endlich...ich glaube dieses Stoffpaket habe ich vor ca. 3 Jahren bei Ebay erstanden und wusste nie so wirklich was ich damit anfangen soll).
Nach all der eintönigen aber doch schönen Näharbeit habe ich mich mal wieder etwas anderem zugewandt, was mir sehr viel Spaß macht und die Kinder immer wieder glücklich...
Der erste Kinobesuch des kleinen Mannes ließ ihn schwer begeistert von den laufenden Überraschungseiern zurück, sodass ich mich entschied mal wieder einen Lavendeldruck durchzuführen...sehr einfach und effektvoll, wie ich finde!

Zum Nachmachen:

Man braucht...Lavendelöl, Lieblingsmotiv (mit Laserdrucker ausgedruckt), Pinsel, Backpapier, Stoff (T-Shirt, Jutebeutel etc...), Bügeleisen

1. Gewünschtes Bild mit Laserdrucker ausdrucken
2. Bild mit dem "Gesicht" nach unten auf den Stoff legen und fixieren
3. Bild mit Hilfe eines Pinsels mit Lavendelöl einstreichen
4. Backpapier auf das Blatt legen
5. Mit einen Kochlöffel das Bild abrubbeln (dadurch wird die Druckerfarbe auf den Stoff übertragen)
6. Das ganze Werk am Ende bügeln

...fertig!!!
Geht schnell, macht Spaß, sieht toll aus.

Zum Sonntag gab`s für`s Tochterkind noch ein luftiges Sonntagssommerkleid. Sie hat mir beim Schnittmuster ausschneiden und zusammenkleben geholfen, daher hat es gerade mal 40 Minuten von der Idee bis zum fertigen Kleid gedauert!
Den Stoff haben wir von unserer lieben Tante Helga, die vor einiger Zeit ihren Schrank ausgemistet hat

Der Schnitt ist das Kapuzenkleidchen von Schnabelina, nur eben ohne Kapuze ;-)




Auf meinem Streifzug durch`s Netz habe ich die letzten Tage viele tolle Freebooks entdeckt (mit denen ich hauptsächlich nähe), doch diese werde ich dann beimnächsten Mal vorstellen.

Euch einen guten Start in die Woche und einen angenehmen Restsonntag!

Liebe Grüße
Julia


Dienstag, 21. Juli 2015

Fortschritte

Den Kuchen habe ich so ziemlich alleine verzehrt...die Schokolade nicht liegen lassen können und auch die Familie habe ich noch nicht besucht...Aber man kann ja bekanntlich nicht alles auf einmal schaffen...Mut zur Lücke, wie der Vater immer zu sagen pflegt.

Dafür kann ich auf 2x Sport zurückblicken und hier nun den nächsten Post mit dem nächsten nähtechnischen Fortschritt präsentieren...von anfänglich Größe 134 fürs Tochterkind habe ich mich auf Größe 104 für den kleinen Mann verkleinert und bin nun bei Größe 56 für die Minis angelangt und mit dem ersten Ergebnis sehr zufrieden, wenngleich es noch ein paar kleinerer Änderungen bedarf.
Strickfleece von Michas Stoffecke, gelber Jersey mit weißen Punkten von Stoffe.de

Als Schnittmustergrundlage diente der Mini-Jawepu von Schnabelina
Ein riesengroßes Dankeschön möchte ich an dieser Stelle mal an Rosi von Schnabelina`s Welt richten...immer wieder begegnen mir ihre Schnitte oder Werke nach ihren Anleitungen auf anderen Seiten. Ihre E-Books sind großartig erklärt und die Anleitungen sehr ausführlich und verständlich. Kommt man nicht weiter oder hat eine Frage beantwortet sie jedes Problem relativ schnell. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass jeder, der näht, früher oder später über ihre Freebooks stolpert und von ihrem Wissen profitiert.
Ich habe viel von ihr bzw. von ihren Anleitungen gelernt vor allem aber, dass alles machbar ist...dass die Näherei kein Hexenwerk und auch die Schnittentwicklung keine Zauberei ist weswegen ich mich einfach an immer komplexere Nähstücke herangetraut habe.
Also liebe Rosi, nochmal vielen, vielen Dank für all die Zeit, Arbeit, Mühe. Kraft und Geduld die du in uns alle und in deine großartigen Tutorilals investierst!!!

In diesem Sinne hier meine Tasche mitsamt Prinzessin Hildegard, Marke Eigenkreation :-)




Euch einen schönen Abend.
Liebe Grüße
Julia