Donnerstag, 28. April 2016

Mein Rock! Dein Rock?

Gestern wollte ich der lieben Melli nur mal kurz "Hallo" sagen...und wie das immer so ist, hab ich dann plötzlich den ein oder anderen Stoff in meiner Tasche weiß auch nicht, wie das immer passieren kann.
Oft denke ich ...ach schade, das ist ja Baumwolle...und lasse den schönen Stoff liegen, weil ich mich immer nicht so recht an Baumwolle rantraue. Aber dieses mal hab ich ihn mitgenommen!
Der wunderschöne Baumwollstoff hat es mir sofort angetan...die Farbe erinnert an verwaschene Jeans und die Blumen lassen sich nur erahnen. Ein Frühlingsrock muss her, dachte ich, hatte aber kein passendes Schnittmuster...
Im Netz habe ich auch nicht so das Richtige gefunden, also habe ich ein bisschen gebastelt. Und weil das gar nicht so schwer war und die oder andere von euch vielleicht auch einen Frühlingsrock nach eigenem Maß haben möchte hab ich einfach mal mitgeknipst. Wer mag, der bastelt einfach mit ;-)









Der Rock ist schlicht und A-förmig, schön luftig, für den angeblich kommenden Sommer. Etwas länger, damit man als Mama relaxed am Sandkastenrand sitzen und mitbuddeln kann und bietet viel Bewegungsfreiheit. Nichts ist doch schlimmer als wenn man laufen möchte und der Rock so eng ist, dass man seine Schrittgröße verkleinern muss.

Also los...

Was brauchst du: 

Papier, Stift, Maßband, Lineal, Taschenrechner

 Baumwollstoff nach gewünschter Rocklänge (bei mir 45cm)

Bündchenware oder Jersey (ca. 20-30 cm Länge, Breite richtet sich nach deinem Hüftumfang)
 
Das kann, muss aber nicht:

Gummilitze, Gummiband


Für deinen Rock brauchst du 2 Maße:

1. Deinen Hüftumfang, an dieser Stelle soll dein Bündchen später sitzen...das mag jder an einer anderen Stelle. Bei mir: handbreit unter dem Nabel (84 cm)

2. Die Rocklänge, auch hier mag es jeder anders...bei mir ein Stückchen unterm Knie (45 cm), miss von der Stelle aus, an welcher dein Bündchen sitzen soll, bis dahin, wo er enden soll. Bedenke, dass der Rock noch gesäumt wird, oder eine Spitze angenaäht wird ect.

Um dein Schnittmuster erstellen zu können, zeichen wir die Rockteile im Bruch...

Die Bruchkante entspricht hierbei deiner Rocklänge.
Deinen Hüftumfang teilst du durch 4. Warum? Weil wir nur 1/4 Rockteil aufzeichen (mehr brauchen wir nicht)
 Dh. (bei mir) 84 : 4 = 21

Hier habe ich nun, da es sich um Webware, also NICHT DEHNBAREN Stoff, handelt 3 Wohlfühlzentimeter dazu gegeben und 1 cm für die Nahtzugabe...also insgesamt 4cm...

Dh. 21 + 4 = 25 

Nimm am Besten die lange Seite deines Blattes für deine Rocklänge.
Oben geht im 90 Grad Winkel dein geviertelter und mit Wohlfühlzentimetern bestückter Hüftumfang ab (bei mir die 25 cm).
Am Ende deiner Rocklänge, also unten, geht parallel zum Hüftumfang die untere Rockkante ab. Diese kann genauso lang sein wie der Strich oben...ICH habe auch hier 3 cm zugefügt + 1 cm Nahtzugabe (das wären bei mir 29 cm), du kannst auch mehr zugeben, dann ist der Rock noch weiter ausgestellt.

Damit der Rock nicht komisch fällt sollte die Länge auch an den Seiten deiner Rocklänge entsprechen. Durch die Schräge wird er ja etwas länger. Miss also von oben nach unten deine Rocklänge an der äußeren Kante (da, wo mein Finger zu sehen ist) und zeichne dir eine weiche Rundung ein. Vergiss an dieser Seite die Nahtzugabe nicht...

Jetzt geht`s los...

Übertrage dein Schnittmuster auf deinen Stoff. Dafür klappst du den Stoff um, sodass er doppelt liegt. Dabei entsteht eine geschlossene Kante, diese nennt man Bruchkante. Hier wird NICHT ausgeschnitten...nur an den anderen 3 Kanten.


Das machst du 2x. So erhälst du zwei gleiche Rockteile.


Ausgeklappt dieht das ganze dann so aus!
Da es sich um Webware handelt, solltest du deinen Stoff versäubern, damit keine Fäden gezogen werden können oder der Stoff ausfranst.
Versäubern heißt, dass du ringsum mit der Overlock oder deiner Nähmaschine (Zickszackstich) alle Kanten entlang nähst und so "sicherst".


Das sieht bei mir so aus...
Lege nun dein Rockteile so aufeinander, dass sich die schönen Seiten, die später außen sein sollen, anschauen.
Und verschließe EINE Seitennaht. Ich habe die verschlossen, auf der das Maßband liegt...
Nun kannst du dein Bündchen zuschneiden. Hierfür brauchst du deinen Hüftumfang...je nachdem was du für einen Stoff nimmst, Bündchenware oder Jersey, musst du deinen Wert mit 0,7-0,9 multiplizieren...
Je fester das Bündchen, desto höher der Wert. Je dehnbarer der Stoff, desto niedriger der Wert! Das hat man dann irgendwann im Gefühl...

Bei normalem Bündchen nimmst du 0,8: Ich also....84 x 0,8 = 67,7 (+ 2cm Nahtzugabe)
Mein Bündchen habe ich 70 cm lang gemacht...

Wie hoch dein Bündchen sein wird kannst du nach Belieben bestimmen. Üblich sind wohl 10cm... da das Bündchen umgeklappt wird beim Annähen, musst du die doppelte Höhe zuschneiden.

Ich also: 70cm x 20cm

 Bündchen mit Gummiband:
Da ich ein Bündchen mit Gummiband mag, ist mein Bündchen aber sehr schmal. Mein Gummiband ist 2cm breit, mein Bündchen 6cm. Die Länge des Gummibandes bestimme ich, indem ich es mir so um die Hüfte lege, wie ich es als angenehm empfinde. Das Gummiband verschließe ich zum Ring, sowie auch das Bündchen und lege es ineinander

Aber das nur am Rande...
Nun kannst du deinen "Rock" vor dich legen und das Bündcghen auch.
Jetzt müssen wir das Rockteil auf die Länge des Bündchens bekommen...dafür gibt es wieder mehrere Möglichkeiten.

- mit Gummilitze (so mache ich es)
- mit Framilonband
- durch Falten legen

Schneide einen Streifen Gummilitze in der Länge deines Bündchens zu und stecke ihn am oberen Rockrand fest. Am besten erst außen und in der Mitte. Dann jeweils noch in der Mitte eines jeden Rockteils...das sollte dann so aussehen...

Nun näht ihr das Gummiband entweder direkt mit der Overlock oder mit der Nähmaschine an...hierfür nimmst du den 3-fachen Zickzack. Dehne das Band zwischen den Steckstellen, sodass es so lang ist wie der Stoff an dieser Stelle...
Wenn du fertig bist, sollte das dann so aussehen!



Nun verschließe dein Bündchen zum Ring. Und verschließe die zweite Außenseite deines Rocks.
 


Hast du das erledigt, ist es schon fast geschafft! Stecke nun das Bündchen in deinen Rock. Die schöne Seite des Rockes ist innen. Die offene Kante des Bündchens zeigt zu dir. Auch hier wieder: gut stecken, damit alles gleichmäßig wird!!!


 Nun nähst du das Bündchen fest. Nimm hierzu, wenn du keine Overlock hast, einen elastischen Stich zb. den dreifachen Geradstich. Jetzt kannst du deinen Rock wenden und dich schonmal freuen :-D

Ich habe meinen Rock gesäumt und zwar mit dieser tollen Hilfe! Einfach anlegen, umbügeln, fertig!!!

Das hält dann super von alleine und kann problemlos gesäumt werden! Hierfür kannst du einen tollen Zierstich nehmen. Aber auch das Säumen lassen und eine Spitze annähen!!!



Bei mir sieht das ganze nun so aus! Viel Spaß beim Nachnähen!

Liebste Grüße
Julia!!!!

Stoffe: Bündchen von der Stoffmesse, Baumwollstoff von Melonie

Verlinkt: Rums, Nähfrosch

Kommentare:

  1. Oh wow! Vielen Dank für die Anleitung! Dein Rock ist klasse geworden! Ich hoffe, ich kann das bald mal nachmachen :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Yva...Wenn man das Schnittmuster erstmal hat geht es superfix. Also ein sehr mamafreundliches Nähprojekt!

      Liebste Grüße

      Löschen